Palo Alto Networks Threat Intelligence Cloud WildFire


Palo Alto Networks Threat Intelligence Cloud WildFire

Abwehr von unbekannten oder gezielten Malware-Angriffen mit WildFire

Um Bedrohungen wie Cyberattacken und APTs unschädlich zu machen, nutzt Palo Alto Networks die einzigartige Transparenz seiner Next-Generation Firewalls in Kombination mit einer cloudbasierten Malware-Analyseumgebung. Die WildFire-Infrastruktur von Palo Alto Networks kann serienmäßig in der öffentlichen Cloud genutzt werden. Dies ermöglicht allen Firewalls von Palo Alto Networks, unbekannte Malware und Exploits zu erkennen und abzublocken.

 
Logo Palo Alto Wildfire

 

Gefahrenabwehr dank weltweitem Austausch von Bedrohungsinformationen

WildFire von Palo Alto Networks identifiziert Zero-Day-Attacken, unbekannte Malware und Advanced Persistent Threats (APTs). Dazu werden diese direkt in einer skalierbaren, cloud-basierten, virtuellen Sandbox-Umgebung ausgeführt. WildFire dient als Erweiterung für die Firewall-Plattform, klassifiziert den gesamten Traffic von über 420 Anwendungen und entwickelt für erkannte Malware automatische eine Signatur. Von der Erkennung bis zur Bereitstellung der Signatur vergehen dabei gerade einmal 5 Minuten. Diese einzigartige Verhaltensanalyse erfolgt unabhängig von Port oder Verschlüsselung. Sie ermöglicht volle Transparenz für Traffic, FTP, SMB und E-Mail-Protokolle (SMTP, IMAP, POP).

WildFire Hardware-Plattform bei Compliance-Anforderungen

Unternehmen, die es aus regulatorischen und Datenschutzbedenken bevorzugen, keine öffentlichen Cloud-Anwendungen zu nutzen, können mithilfe des WF-500-Systems WildFire als private Cloud im eigenen Netzwerk einsetzen. Mit der Palo Alto Networks WF-500 Appliance ist es möglich, mehrere Firewalls in Verbindung mit einer einzelnen WF-500 Appliance zur Analyse unbekannter Malware nutzen. Dadurch kann eine große virtuelle Umgebung für die Analyse von Malware, welche über alle Firewalls geteilt wird, bereitgestellt werden.

Produktabbildung Palo Alto Wildfire 500

WildFire EU-Cloud unterliegt europäischen Datenschutzvorschriften

Für Unternehmen, die aufgrund von Datenschutzvorschriften in ihren Möglichkeiten beschränkt sind, Informationen und Daten innerhalb einer globalen Threat Analyse Cloud auszutauschen, hat Palo Alto Networks extra eine WildFire EU-Cloud eingerichtet. Die WildFire EU-Cloud von Palo Alto Networks ermöglicht, dass die von Unternehmen übermittelten Files zur Analyse innerhalb der EU-Grenzen verbleiben und sorgt somit für die Einhaltung von Datenschutzvorschriften. Gleichzeitig können die Kunden vom interaktiven Schutz des weltweit größten cloud-basierten Threat Analyse- und Prevention Services profitieren, welches von mehr als 10.000 Firmen und Technologiepartnern rund um den Globus als Teil der Palo Alto Networks Next-Generation Security Platform genutzt wird.

  • Das EU-Cloud Rechenzentrum befindet sich in Amsterdam/Niederlande – übermittelte Files verbleiben innerhalb der Europäischen Union
  • Die WildFire EU-Cloud steht allen Firmen und Organisationen offen
  • Es erfolgt keine Verarbeitung der Submissions durch Dritte (nur Mitarbeiter europäischer Palo Alto Networks Niederlassungen, innerhalb der EU, haben Zugang zu den Submissions)
  • Die von der Community getriebenen und automatisierten Threat Preventions werden global geteilt

Natürlich beraten wir Sie sehr gerne ausführlich über die für Ihre individuellen Bedürfnisse ideale Anwendung von WildFire.

indevis License and System Rental

Sie haben bei allen Produkten und Services die Möglichkeit, diese als Rental/Leasing zu erwerben. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite indevis License and System Rental oder Sie fragen einfach unser Vertriebsteam: +49 (89) 45 24 24-100.